Datensicherung auf externe Festplatte

Backup auf externe FestplatteDie Datensicherung ist einer der wichtigsten Sicherheitsaspekte beim Betrieb eines Computers. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, die zu einem Datenverlust führen können. Wer sich vor einem Datenverlust schützen will, sollte daher Sicherungskopien anfertigen. Wenn ein Datenträger verloren gehen oder beschädigt werden sollte, können die Daten mit der Sicherheitskopie schnell und einfach wieder hergestellt werden. Insbesondere bei wichtigen Daten ist es daher sehr zu empfehlen, eine Sicherheitskopie anzufertigen.

Wie kommt es zu Datenverlust?

Die Möglichkeiten, wie es zu einem Datenverlust kommen kann, sind vielfältig. Eine häufige Ursache ist ein menschlicher Fehler. Oft werden unbeabsichtigt wichtige Daten gelöscht oder überschrieben. Ein weiterer Grund für den Datenverlust kann die Abnutzung des Datenträgers sein. Die beweglichen Bauteile einer Festplatte können sich beispielsweise im Laufe der Zeit abnutzen. So kann es vorkommen, dass die Bewegung beeinträchtigt wird und die Daten nicht mehr abgerufen werde können. Auch äußere Einflüsse können Datenträger zerstören. Ein Blitzschlag, der für eine elektrische Überladung sorgt, ein Hochwasser, das den Datenträger beschädigt oder ein Brand können für einen Verlust wichtiger Daten sorgen. Diebstahl kann ebenfalls eine Ursache sein, genauso wie eine umgefallene Kaffeetasse, die neben dem Computer stand. Es gibt sehr viele Möglichkeiten, die zu einem Datenverlust führen können. Daher ist es immer zu empfehlen, diesem Fall mit einer Sicherheitskopie vorzubeugen.

Sicherheitskopien ersparen die Datenrettung

Sicherheitskopien zu Hause und im Betrieb: Der heimische Computer enthält oft viele Dokumente, die einen persönlichen Wert besitzen. Fotos von einem Urlaub oder einer Familienfeier beispielsweise sind wertvolle Erinnerungen. Viele Menschen Speichern auf ihrem Computer Ausarbeitungen oder Vorträge für das Berufsleben. Schüler und Studenten fertigen viele praktische Arbeiten am Computer an und speichern sie dort ab. Wenn diese verloren gehen, bedeutet dies einen erheblichen Arbeitsaufwand, um die verloren gegangenen Dokumente neu zu erstellen, ein wirtschaftlich bedeutender Verlust findet jedoch nur selten statt.

In einem Unternehmen sieht das anders aus. Hier werden wichtige Dokumente gespeichert. Wenn beispielsweise die Daten der Stammkunden verloren gehen, bricht der Kontakt ab und die Kunden suchen sich eventuell einen neuen Anbieter. Auftragsdaten zu Aufträgen, die sich noch in Bearbeitung befinden, können gelöscht werden, wodurch diese Aufträge nicht mehr bearbeitet werden können. Dies kann erhebliche wirtschaftliche Probleme für den betreffenden Betrieb mit sich bringen. Auch wichtige Steuerdaten können verloren gehen. Der Betrieb ist so nicht mehr in der Lage, seine Steuererklärung ordnungsgemäß auszuführen. Aus den genannten Gründen hat der Gesetzgeber besondere Regeln für Sicherheits-Back-ups im Betrieb erlassen. Diese verpflichten die Geschäftsführer dazu, bestimmte Sicherheitsmaßnahmen zu beachten.

Die externe Festplatte

Ein ideales Speichermedium für private Sicherheitskopien Wer seine Daten schützen will, muss sich überlegen, welches Speichermedium er verwenden will. Für die professionelle Datensicherung wird oft eine spezielle Software eingesetzt, die die Daten automatisch über das Internet an die Datensicherungsfirma überträgt. Diese speichert die Daten an einem speziellen Ort, der gut gegen alle Risiken abgesichert ist.

Für die private Datensicherung wäre dieses Verfahren jedoch sehr aufwendig und zu teuer. Hier wird die Datensicherung meist manuell durchgeführt. Früher wurden oft Disketten verwendet, diese sind jedoch seit Langem veraltet. CDs und DVDs bieten deutlich mehr Speicherplatz. Diese Datenträger haben den Vorteil, dass sie sehr günstig sind. Der Preis für die Rohlinge ist verschwindend gering. Der Nachteil bei diesem Datenträger ist jedoch, dass die Datenspeicherung sehr lange dauert, wenn viele Daten gespeichert werden sollen. Man kann hier nur einen Teil der Daten speichern, daraufhin muss man einen neuen Datenträger einlegen und diesen ebenfalls beschreiben. Dieser Prozess ist sehr langwierig. Außerdem fällt es oft schwer, die vielen DVDs ordentlich zu lagern.

Daher entscheiden sich viele Menschen dafür, die Daten auf einer externen Festplatte zu speichern. Diese hat eine sehr große Kapazität, sodass man alle Daten gleichzeitig übertragen kann. Außerdem muss man so auch nur einen einzigen Datenträger aufbewahren, was die Ordnung erleichtert. Freeware für Datensicherung aus dem Netz kann außerdem dabei helfen, die Datensicherung auf externe Festplatten automatisiert und kinderleicht durchzuführen. Neben Freeware gibt es auch fachgerechnete Anleitungen in Foren oder Blogs zu finden, die die Backup-Erstellung erklären.