NAS kaputt Datenrettung & Daten-Wiederherstellung

NAS SpeichermediumEin NAS Speichergerät ist einer der beliebtesten Datenspeicher für lokale Netzwerke. NAS steht für Network Attached Storage, also für netzwerkgebundene Datenspeicherung. Ein NAS ist insbesondere in lokalen Netzwerken sehr beliebt. Dieser Speicher ermöglicht hier eine zentrale Datenspeicherung, auf die alle Teilnehmer des Netzwerks zugreifen können.

Die zentrale Speicherung der Daten in einem NAS Laufwerk kann nicht nur die Hardwarekosten im Vergleich zur dezentralen Speicherung senken, sondern vereinfacht auch viele innerbetriebliche Abläufe erheblich. Wenn ein Mitarbeiter seine Arbeit beispielsweise in verschiedenen Bereichen des Unternehmens durchführen muss, kann er von jedem beliebigen Punkt aus auf seine Daten zugreifen. Auch wenn mehrere Mitarbeiter an einem Projekt arbeiten, wird der Datenaustausch innerhalb der Projektgruppe erheblich vereinfacht.

NAS Datenrettung: Wir helfen Ihnen 24 Stunden am Tag!

Ihr NAS Array ist defekt? Wir analysieren Ihr NAS - egal, ob es auf Festplatten oder SSDs basiert. In vielen Fällen können wir Ihr NAS sogar per Remote-Rettung wiederherstellen. Optional senden Sie uns das defekte Array in unser Reinraum-Labor. Wir analysieren alle NAS-Typen von allen Herstellern. zum Anfrage-Formular

Die Verwendung eines NAS Laufwerks

Das NAS Laufwerk wird immer im Rahmen eines lokalen Netzwerks betrieben, das nach dem englischen Begriff Lokal Area Network meistens als LAN abgekürzt wird. LANs werden häufig mit Ethernetverbindungen eingerichtet, oder in der kabellosen Variante als WLAN.

Das NAS Laufwerk wird einfach an eine der vorhandenen Ethernetverbindungen angeschlossen oder wird bei einem WLAN Router angemeldet. Mit dieser einfachen Installation ist das NAS bereits einsatzfähig. Die einfache und damit auch kostengünstige Installation ist einer der größten Vorteile der NAS Technologie. Da die Daten für die Verwendung im LAN jedoch in TCP/IP-Pakete aufgeteilt werden, ist die Effizienz geringfügig geringer, als wenn beispielsweise die zentrale Datenspeicherung über Fibre Channel durchgeführt wird.

Das liegt daran, dass bei der Verwendung von TCP/IP jeder Block mit einem Header versehen werden muss, der unter anderem den Absender und den Empfänger angibt. So erhöht sich die Datenmenge etwas, worunter die Effizienz leidet. Dieser Nachteil ist allerdings nur bei der Übertragung ausgesprochen großer Datenmengen bemerkbar. In einem gewöhnlichen Firmennetzwerk fällt dies kaum auf.

Was kann man tun, wenn das NAS kaputt geht?

Für die physische Datenspeicherung in einem NAS Laufwerk kommen mehrere Formen infrage. In der Regel werden jedoch mehrere Festplatten verwendet, um die Daten zu speichern. Oft werden diese nach den Richtlinien eines RAID-Verbunds organisiert. Für die Einrichtung eines NAS werden gewöhnlich sehr hochwertige Festplatten verwendet, die Bauteile verwenden, die darauf ausgerichtet sind, rund um die Uhr in Betrieb zu sein. Dennoch kann es auch bei hochwertigen Festplatten zu Defekten kommen.

Wenn ein Defekt an einer Festplatte auftritt, ist das NAS kaputt. Wenn in einem Unternehmen wichtige Daten auf dem NAS gespeichert werden, ist es immer zu empfehlen, eine regelmäßige Datensicherung durchzuführen. In diesem Fall können die Daten leicht ersetzt werden, wenn das NAS kaputt geht. Wenn auf die Datensicherung verzichtet wird, kann ein Verlust der Daten die Folge sein. Die wirtschaftlichen Folgen sind oft schwerwiegend.

Wenn ein Datenverlust durch ein defektes NAS entsteht, kann man jedoch einen professionellen Datenretter kontaktieren. In den meisten Fällen sind nämlich die Datenträger selbst nicht beschädigt, sondern lediglich der Zugriff auf die Daten wird durch den Fehler verhindert. Diese Fehler können mit Spezialwerkzeugen überbrückt werden, sodass man die Daten oft noch auslesen kann.