Raid wird nicht erkannt Datenrettung & Daten-Wiederherstellung

RAID-Server FehlerRaid steht für Redundant Array of Independent Disks und ist ein Zusammenschluss mehrerer Festplatten, der ein eigenes Laufwerk simuliert. Raids haben verschiedene Vorteile. Zum einen können sie unter Verwendung mehrerer Standard-Festplatten ein kostenintensives Laufwerk für einen Großrechner ersetzen. So helfen Raids in großen Rechenanlagen, die Hardwarekosten zu senken.

Ein weiterer Vorteil ist die größere Datensicherheit. In Raids können die Daten auf mehreren Festplatten abgespeichert werden. Das schützt zum einen vor Datenverlust und zum anderen können so defekte Teile ersetzt werden, ohne den Betrieb zu unterbrechen. Mit Raids kann auch die Zugriffsgeschwindigkeit erheblich erhöht werden.

Professionelle RAID Datenrettung: 24 Stunden, 365 Tage im Jahr

Ihr RAID Array ist defekt? Wir analysieren Ihr RAID per Remote-Service oder vor Ort im Reinraum-Labor. Wir stellen RAID Systeme aller Marken schnell und professionell wieder her. zum Anfrage-Formular

Die verschiedenen Vorteile können jedoch nicht gleichzeitig in vollem Umfang ausgenutzt werden. Daher wurden verschiedene Raid-Versionen entwickelt, die sich jeweils auf einen oder mehrere dieser Vorteile konzentrieren. Je nach den Bedürfnissen des Anwenders kann so die Raid-Spezifikation gewählt werden, die am besten den Anforderungen entspricht.

Fehler bei der Installation

Wenn ein Raid-System nicht erkannt wird, kann dies unterschiedliche Ursachen haben. Wenn der Speicher nach der Erstinstallation, nach einer Wartungsmaßnahme oder nach einer Erweiterung nicht erkannt wird, liegt die Ursache dafür oft in einer fehlerhaften Installation begründet. Das kann zum einen den physischen Zusammenschluss der einzelnen Platten betreffen, oder aber – wesentlich häufiger – auf einen Fehler in der Installation der Steuerungssoftware zurückzuführen sein.

Dazu muss kurz erklärt werden, dass es sogenannte Hardware– und Software Raids gibt. Hardware-Raids verfügen über einen Controller, der mit einer festen Steuerelektronik die Funktionen steuert und nach außen ¬hin als ein einziges Laufwerk auftritt. Software-Raids hingegen verfügen über kein solches Hardware-Element und bestehen lediglich aus einzelnen Laufwerken. Hier muss eine Software genutzt werden, die die Datenspeicherung so organisiert, dass sie den Vorgaben der Raid-Spezifikationen entspricht.

Während die Installation eines Hardware-Raids einfach ist, kann die Einrichtung eines Software-Raids oft Probleme bereiten, insbesondere wenn man in diesem Gebiet über wenig Erfahrung verfügt. Wenn nach der Einrichtung oder Überarbeitung eines Software-Raids das Laufwerk nicht erkannt wird, liegt das oft an einer fehlerhaften Installation der Software und kann durch eine richtige Installation behoben werden.

Hardware Fehler

Wenn ein Raid-System, das bereits erprobt ist, nicht mehr erkannt wird, liegt dies oft an einem Hardware-Fehler. Oft erleidet eine der beteiligten Festplatten einen Defekt. Wenn dies der Fall ist, hängen die Auswirkungen dieses Defekts von der verwendeten Raid-Spezifikation ab.

Wenn eine Raid-Version verwendet wird, die auf doppelte Datenspeicherung setzt, wird das Raid-System nach wie vor erkannt und ist weiterhin nutzbar, da die Daten auch auf einer zweiten Festplatte gespeichert sind. In diesem Fall muss man lediglich die defekte Festplatte ersetzen.

Wenn man eine Raid-Version verwendet, die keine doppelte Speicherung durchführt, ist in diesem Fall das gesamte System nicht mehr nutzbar und wird nicht mehr erkannt. Bei der Verwendung eines Hardware-Raids kann auch der Ausfall des Controllers dafür sorgen, dass das System nicht mehr erkannt wird.