Wann kommt Software zur Datenrettung infrage?

Moderne IT-Speichersysteme verfügen über Kontrollsysteme, welche den ordnungsgemäßen Betriebszustand kontinuierlich überwachen und wesentliche Parameter fortlaufend analysieren. Festplatten von Computer- bzw. Serversystemen laufen daher bei sachgemäßer Handhabung in der Regel stabil.

Trotzdem können durch natürlichen Verschleiß oder mechanische Einwirkung wie Schlag oder Stoß sowie durch direkte Sonnenbestrahlung oder den Einfluss elektromagnetischer Felder Beschädigungen am Datenträger auftreten und die darauf befindlichen Daten unbrauchbar machen. Auch Bedienungsfehler, falsche Nutzereingaben sowie Computerviren stellen häufige Ursachen für den Verlust wichtiger Daten dar.

Fordern Sie jetzt Ihr Angebot zur Datenrettung an!

Ihr Speichermedium ist defekt? Wir analysieren Ihr Medium und senden Ihnen ein Angebot mit garantiertem Festpreis zur Datenwiederherstellung. zum Anfrage-Formular

Liegt keine aktuelle Datensicherung vor und ist die händische Rekonstruktion der Daten mit wirtschaftlichem Aufwand nicht möglich, sollte unverzüglich ein auf Datenrettungsmaßnahmen spezialisiertes Unternehmen beauftragt werden. Dadurch wird die sichere und vollständige Rekonstruktion verlorener Daten gewährleistet und ein dauerhafter Datenverlust verhindert. Die geretteten Daten können anschließend auf ein neues Medium übertragen und uneingeschränkt weiter bearbeitet werden.

Das sollte bei Datenverlust beachtet werden

Es wird dringend empfohlen, bei eingetretenem Datenverlust jenen Datenträger, auf dem sich die beschädigten oder gelöschten Daten befinden, bis zum Start der professionellen Datenrettung im System zu deaktivieren und auf keinen Fall in Gebrauch zu nehmen. Auch vom Aufspielen von Software sollte Abstand genommen werden, da in diesem Fall die akute Gefahr besteht, dass die zu diesem Zeitpunkt noch rekonstruierbaren Daten endgültig überschrieben und somit für immer gelöscht werden.

Am Markt angebotenen kostenlosen Programmen zur Datenwiederherstellung sollte mit Vorsicht begegnet werden. Diese mögen in einzelnen Fällen zwar nützlich sein, jedoch ist die Gefahr groß, dass bei einem derartigen Datenrettungsversuch durch unsachgemäße Handhabung des Programms bzw. unzureichende Fachkenntnisse des Nutzers die Daten unwiederbringlich verloren gehen.

Auch besteht keinerlei Garantie für die ordnungsgemäße Funktionalität derartiger Freeware-Tools. Deshalb sollten Unternehmen die Rettung wichtiger Datenbestände stets durch ein professionelles Unternehmen durchführen lassen und bei Datenverlust unverzüglich einen Spezialisten kontaktieren.

Erfolgsaussichten bei einer professionellen Datenrettung

Wird im Fehlerfall sofort gehandelt und ein erfahrener Spezialist mit der Datenrettung betraut, sind die Erfolgsaussichten bei fast allen Betriebssystemen und Datenstrukturen sehr gut, da die verlorenen Daten auf der Festplatte oftmals nur „logisch“ gelöscht werden.

Dabei werden die betroffenen Dateien vom System in der Dateizuordnungstabelle als gelöscht markiert und der betreffende Speicherplatz wird für die Speicherung neuer Daten freigegeben. Solange nun dieser Bereich nicht durch neues Datenmaterial überschrieben wird, sind die scheinbar gelöschten Daten physisch noch vorhanden und können von Spezialisten rekonstruiert werden. Dies ist bei fast allen Dateien und Programmen möglich, auch die Wiederherstellung von verschlüsselten oder passwortgeschützten Dokumenten sowie von Dateien im JPEG-Format (Bilddateien) stellt in der Regel kein Problem dar.

Durch Einsatz von Datenrettungsprogrammen, welche über spezielle Algorithmen verfügen, ist auch bei einer physischen Beschädigung von Dateien die Datenkonsistenz mit hoher Wahrscheinlichkeit wiederherstellbar.