Mac NAS Datenrettung

NAS-Server sind nicht nur für Linux und Windows zu haben. Gerade bei Heimanwendern, die häufig auch Apple-Hardware im Einsatz haben, ist das Verlangen nach speziellen NAS-Geräten teilweise durchaus gegeben. Einige Hersteller haben es sich daher zum Ziel gesetzt, spezielle NAS-Server zu bauen, die auch Mac-Nutzer ansprechen.

Sofern Sie Probleme mit den Daten auf Ihrem NAS Server erkennen, etwa weil der Mac nicht mehr auf Datensätze und Dateien zugreifen kann, sollten Sie uns alarmieren und eine Datenrettung in Erwägung gezogen werden. Unsere Angebote für NAS-Server-Datenrettungen sind stets unverbindlich und die Beratung kostenlos.

NAS Datenrettung: Wir helfen Ihnen 24 Stunden am Tag!

Ihr NAS Array ist defekt? Wir analysieren Ihr NAS - egal, ob es auf Festplatten oder SSDs basiert. In vielen Fällen können wir Ihr NAS sogar per Remote-Rettung wiederherstellen. Optional senden Sie uns das defekte Array in unser Reinraum-Labor. Wir analysieren alle NAS-Typen von allen Herstellern. zum Anfrage-Formular

Was sind NAS-Server für MacOS?

Es handelt sich bei diesen Geräten nicht um NAS-Server, welche ausschließlich auf Apples Hard- und Software ausgelegt sind, denn das wäre wohl ein wenig zu viel der Spezialisierung. Stattdessen können sie mit Windows, Linux und MacOS gleichermaßen gut umgehen und bringen häufig einige zusätzliche Funktionen mit, die auf den überschaubaren Produktkatalog von Apple abzielen.

Die Festplatten im Inneren können daher sowohl mit Windows-kompatiblen Dateisystemen wie NTFS als auch mit UNIX-Systemen wie ext4 formatiert werden, um eine möglichst hohe Kompatibilität zu gewährleisten.

Ansonsten unterscheidet sich die Hardware der NAS-Server nicht. Da diese Geräte für den Heimgebrauch entworfen wurden, sind Modelle mit etwa zwei Terabyte Speicherkapazität derzeit weit verbreitet, größere und kleinere Modelle existieren natürlich ebenfalls. Zahlreiche USB-Ports ermutigen den Anwender zum Anschluss weiterer externer Festplatten, die dann zwar nicht die Geschwindigkeit der lokalen Festplatten erreichen, aber für eine kurzzeitige Erhöhung der Kapazität reicht es dennoch aus.

Auch die Einrichtung von RAID-Verbunden ist mit wenigen Klicks erledigt, ein integrierter Volume Manager kann auch von Anfängern bedient werden. Die Anpassungen für die Apple-Hardware liegen also im Detail.

Mac-kompatible NAS-Server – der iNAS-Server?

Es ist mit diesen Geräten zum Beispiel sehr leicht, einen iTunes-Media-Server aufzubauen. Die drei Medienordner, die dafür auf Computern normalerweise im iTunes-Verzeichnis angelegt werden, erstellt der NAS-Server automatisch, anschließend werden gefundene Daten in diese drei Bereiche eingeteilt – also Bilder, Musik und Videos.

Apps für das Streaming der letzteren beiden Medientypen stehen bei diesen NAS-Servern ebenfalls ab Werk zur Verfügung, so dass der Zugriff mit dem iPhone oder iPad anschließend kein Problem mehr ist. Denkbar ist so beispielsweise der volle Zugriff auf die gesamte Video- und Musiksammlung von überall aus in der Wohnung.

Abseits vom Entertainment stellen diese Mac-NAS-Server auch ernsthafte Einsatzzwecke zur Verfügung. Apples hauseigene Backup-Lösung Time Machine etwa kann mit diesen Geräten problemlos genutzt werden, es muss nur ein entsprechender Dienst auf dem NAS-Server gestartet werden. Anschließend funktioniert das Programm einfach – etwaige zusätzliche Einstellungen müssen nicht vorgenommen werden, allenfalls die Eingabe eines Passwortes für den Zugriff auf den Zielordner ist nötig.

NAS-Server für Apple-Benutzer sind somit weder besonders teuer noch zu kompliziert in der Bedienung und empfehlen sich für alle Anwender, die ein wenig mehr Ergonomie in den Alltag einfließen lassen möchten.