NAS Box Datenrettung

NAS-Server stellen eine hohe Datensicherheit und viel Übertragungsleistung zur Verfügung – und das sowohl in Unternehmen als auch in Privathaushalten. Eine passende NAS-Box, wie die Server aufgrund ihres würfelförmigen Aussehens manchmal genannt werden, ersetzt herkömmliche Speicherlösungen und ist dabei auch noch wesentlich flexibler im Aufbau.

Wenn Sie Probleme mit Daten der NAS Box haben, die eine Datenrettung des NAS nötig machen, kontaktieren Sie uns. Wir analysieren die NAS Festplatten zunächst und erstellen in unverbindliches Angebot für eine NAS Datenrettung.

NAS Datenrettung: Wir helfen Ihnen 24 Stunden am Tag!

Ihr NAS Array ist defekt? Wir analysieren Ihr NAS - egal, ob es auf Festplatten oder SSDs basiert. In vielen Fällen können wir Ihr NAS sogar per Remote-Rettung wiederherstellen. Optional senden Sie uns das defekte Array in unser Reinraum-Labor. Wir analysieren alle NAS-Typen von allen Herstellern. zum Anfrage-Formular

Welche Vorteile bietet eine NAS-Box?

NAS-Server arbeiten, anders als die meisten verbreiteten Speicherlösungen der DAS-Sparte, fast ausschließlich über das firmen- oder hausinterne Netzwerk. Die NAS-Box selbst besteht aus diversen Festplatten, die in RAID-Verbunden zumeist zu RAID 0, RAID 1 oder RAID 5 zusammengeschlossen werden, und einigen weiteren Komponenten, die für die Nutzung als Server nun einmal notwendig sind – also etwa eine oder mehrere CPUs, Arbeitsspeicher und so weiter.

Dies zeigt auch, warum eine NAS-Box deutlich flexibler ist als andere Speicherlösungen: Sie arbeitet autonom. Eine solche Speicherlösung benötigt keine weiteren Server, um ihre Daten an die verschiedenen Client-PCs zu verteilen. Direkt vom NAS-Server aus können Daten angefragt und verschickt werden, so dass sich der administrative Aufwand stark in Grenzen hält.

Ebenfalls wichtig in diesem Zusammenhang ist die Erwähnung der weitgehenden Unabhängigkeit des Standortes. Eine physische Verbindung zu den Computern, die auf die NAS-Box zugreifen möchten, muss niemals gegeben sein. Es reicht, wenn eine Netzwerkverbindung besteht. Das kann wahlweise auch per WLAN passieren, so dass bis auf eine Anbindung an das Stromnetz überhaupt keine direkte Verbindung an die NAS-Box bestehen muss.

Flexibler lassen sich Speicherlösungen derzeit weder in Unternehmen noch in Privathaushalten realisieren.

Wo kommen NAS-Server zum Einsatz?

Inzwischen in so gut wie allen Bereichen des modernen Lebens. Die NAS-Box ist nicht nur auf Unternehmen beschränkt, wenngleich sie dort sicherlich am häufigsten eingesetzt wird. Sie erfreut sich auch in Privathaushalten großer Beliebtheit, was insbesondere dann der Fall ist, wenn mehrere Familienmitglieder jeden Tag den eigenen Computer benutzen und Daten ausgetauscht werden.

Eine NAS-Box als zentraler Server ist in diesem Szenario eine äußerst bequeme Möglichkeit, Daten schnell und sicher auszutauschen. In Unternehmen trifft dies natürlich noch einmal in erhöhtem Maße zu, denn der Datenaustausch geschieht so deutlich schneller als über den „herkömmlichen“ Weg per Netzwerkverbindung zwischen den einzelnen Computern.

Ebenfalls von Vorteil ist in diesem Umfeld die Möglichkeit des ausgiebigen Rechtemanagements. Die passende Software dafür ist auf den meisten NAS-Servern bereits vorinstalliert, so dass nur einige einfache Konfigurationen notwendig sind, um beispielsweise jedem Mitarbeiter im Unternehmen oder jedem Familienmitglied in einem Haushalt eigene Bereiche auf den Festplatten in der NAS-Box zuzuweisen. Anders ist eine ordentliche Verwaltung aller Benutzer des NAS-Servers auch kaum zu realisieren.