NAS Linux Datenrettung

Auf NAS-Servern kann im Prinzip jedes beliebige Betriebssystem installiert werden, solange es mit den übrigen Hardware- und Software-Komponenten in einem Betrieb harmoniert. Das ist bei so gut wie allen Applikationen der Fall, doch insbesondere Linux kann aufgrund einiger kleiner Vorteile gegenüber Windows Boden gutmachen. Doch auch Linux-basierten NAS Systemen kann ein Datenverlust drohen, sei es durch mechanische oder logische Festplattenfehler. Wenn Sie eine Datenrettung für ein NAS mit Linux erwägen, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Unsere Techniker sind Spezialisten auf dem Gebiet der Datenrettung für NAS Server mit und ohne Linux.

Spielt das Betriebssystem auf einem NAS-Server überhaupt eine Rolle?

Eigentlich nicht. Ob eine der unzähligen Linux-Distributionen oder Windows (oder andere alternative Betriebssysteme wie Solaris oder FreeBSD) auf dem NAS-Server installiert wird, ist für die grundlegende Funktionalität nicht von Bedeutung. Ein NAS-Server stellt viel Speicherplatz per Netzwerk bereit – und daran ändert sich weder unter Linux noch unter Windows etwas. Allerdings gibt es sehr wohl einen Vorteil in hochspezialisierten Umgebungen, die exakt auf ein bestimmtes Anwendungsszenario hin optimiert sind.

NAS Datenrettung: Wir helfen Ihnen 24 Stunden am Tag!

Ihr NAS Array ist defekt? Wir analysieren Ihr NAS - egal, ob es auf Festplatten oder SSDs basiert. In vielen Fällen können wir Ihr NAS sogar per Remote-Rettung wiederherstellen. Optional senden Sie uns das defekte Array in unser Reinraum-Labor. Wir analysieren alle NAS-Typen von allen Herstellern. zum Anfrage-Formular

Linux kann hier den Vorteil eines sehr modularen Aufbaus des Betriebssystems bieten. Es kann soweit abgespeckt werden, dass im Prinzip nur eine kleine Kommandozeile als Betriebssystem übrig bleibt – oder es kann zu einem vollwertigen Multimedia-OS wie etwa Ubuntu herangezüchtet werden, welches auch in den Reihen der Privatanwendern hohes Ansehen genießt. Diese Modularität macht es möglich, dass NAS-Server in finanziell gut betuchten Unternehmen häufig auf spezielle Linux-Distributionen setzen, die auf die Bedürfnisse dieses Betriebes angepasst sind. Das kostet, wie jede Spezialisierung, zwar viel Geld, doch am Ende rentiert sich der Nutzen für die Unternehmen offensichtlich, denn andernfalls würden sie diesen Schritt natürlich gar nicht erst gehen.

Welche Vorteile bringen NAS-Server mit Linux einem Unternehmen?

Im Vergleich zu anderen Speicherlösungen können NAS-Server direkt per Netzwerk angesteuert werden, der Umweg über direkte Kabelverbindungen – wie etwa bei den weitverbreiteten DAS-Servern – entfällt komplett. Das wiederum eröffnet neue Möglichkeiten in der Standortsuche für einen solchen NAS-Server. Weiterhin unterstützen moderne Systeme auch die Datenübertragung per WLAN, so dass es möglich wird, auf den Server zuzugreifen, obwohl dieser überhaupt nicht physisch mit einem Teil des Unternehmens verbunden ist (bis auf das Stromnetz natürlich).

Weiterhin kommt Unternehmen der modulare Aufbau der NAS-Server selbst entgegen. Wer nicht auf unzählige Festplatten angewiesen ist, muss diese auch nicht kaufen. Diese Server werden in zahlreichen Ausstattungslinien angeboten, so dass von kleinen Betrieben bis hin zu Großunternehmen sehr einfach jeder Anspruch genau erfüllt werden kann. Zusätzliche Kapazitäten kaufen, die am Ende aber niemand im Unternehmen auch wirklich braucht, muss niemand. Diese Flexibilität hat NAS-Server mit einem passenden Linux-OS in den letzten Jahren zu einer der beliebtesten Speicherlösungen überhaupt auserkoren – und es sieht nicht so aus, als würde auf den Netzwerkspeicher in Zukunft verzichtet werden.