SAN NAS Datenrettung

Wenn Sie eine SAN NAS Datenrettung durchführen lassen möchten, kontaktieren Sie uns am besten noch heute – umso schneller erhalten Sie Ihre Daten zurück. Auf Wunsch geschieht dies auch in Express-Geschwindigkeit.

Netzwerkbasierte Speicherlösungen sind in Unternehmen aller Größenordnungen gerngesehene Systeme für die Speicherung von Daten jeglicher Art. Dort wird generell zwischen NAS– und SAN-Lösungen unterschieden, wobei beide eigentlich auf völlig unterschiedliche Anwendungsbereiche abzielen.

NAS Datenrettung: Wir helfen Ihnen 24 Stunden am Tag!

Ihr NAS Array ist defekt? Wir analysieren Ihr NAS - egal, ob es auf Festplatten oder SSDs basiert. In vielen Fällen können wir Ihr NAS sogar per Remote-Rettung wiederherstellen. Optional senden Sie uns das defekte Array in unser Reinraum-Labor. Wir analysieren alle NAS-Typen von allen Herstellern. zum Anfrage-Formular

Aufbau und Vorteile von NAS-Lösungen

NAS-Systeme bestehen aus einem Server und einem Verbund aus Festplatten, der direkt in den Server integriert ist. Vorteile gegenüber anderen Festplatten-Arrays bestehen unter anderem in genau dieser Funktion als Server, denn so ist das NAS-System nicht noch einmal auf zusätzliche Server angewiesen, um Daten zu verteilen. Sie arbeiten autonom und können daher ohne zusätzliche Hardware sofort funktionieren.

Die Datenübertragung an die restlichen Computer im Unternehmen geschieht direkt über das firmeninterne Netzwerk. Das bietet unter anderem den Vorteil, dass jeder Mitarbeiter von einem beliebigen Standort aus jederzeit auf die Daten des NAS-Servers zugreifen kann, sofern eine Netzwerkverbindung besteht. Bei DAS-Lösungen ist das nicht gegeben.

Außerdem sind diese Geräte sehr flexibel aufgebaut und können in zahlreichen Ausführungen angeschafft werden. Von kleinen Modellen, die schon eher für den Privatgebrauch geeignet sind, bis hin zu ausgewachsenen NAS-Lösungen für Unternehmen gibt es tatsächlich für so gut wie jeden Anwendungsbereich einen passenden NAS-Server. Die Festplatten im Inneren der Geräte sind auch meist ab Werk auf unterschiedliche RAID-Level eingestellt, so dass sich der letztendliche administrative Aufwand stark in Grenzen hält.

Aufbau und Vorteile von SAN-Lösungen

SAN-Speichersysteme richten sich so gut wie ausschließlich an große Unternehmen, die gewaltige Datenmengen möglichst schnell und vor allem ohne Sicherheitsrisiken übertragen wollen. Die Festplatten-Arrays selbst setzen häufig auf RAID 0, RAID 1 oder RAID 5 (beziehungsweise Kombinations-RAIDs, die aus RAID 5 gebildet werden). Dutzende von Festplatten in einem einzigen Verbund sind eher die Regel als die Ausnahme. Die dort gespeicherten Daten werden anschließend an das SAN-System weitergegeben, von wo aus sie an weitere Server weitergeleitet werden, die sich dann letztendlich um die Verteilung der Daten an die Benutzer kümmern.

Als Schnittstelle werden häufig glasfaserbasierte Systeme wie Fibre Channel benutzt, welches Datenraten von etwa 1,6 Gigabyte pro Sekunde bereitstellen kann. Da diese Übertragungsgeschwindigkeit in kleinen Unternehmen hoffnungslos überdimensioniert wäre, werden SAN-Lösungen weitgehend nur in großen und finanziell gut aufgestellten Betrieben eingesetzt.

Dies ist nämlich gleichzeitig einer der Nachteile der SAN-Lösungen, denn die Preise für die Hardware, den Aufbau und die anschließende Wartung dieser Speichersysteme machen diese Speicherlösung zu einer der teuersten überhaupt. Günstigere Systeme, die auf den Datentransport per IP-Protokoll setzen, sind zwar ebenfalls erhältlich, allerdings erfreuen diese sich keiner großen Beliebtheit, da sich die Vorteile gegenüber den erwähnten NAS-Lösungen in Grenzen halten.