Wireless NAS Datenrettung

Die Gefahr des Datenverlustes ist allgegenwärtig: Wenn Ihr Wireless NAS betroffen ist, sollen Sie sich an ein professionelles Unternehmen für Datenrettungen wenden. Wir sind fachlich versiert auf dem Gebiet der NAS Datenrettung und verfügen über ein hohes Maß an Erfahrung im Umgang mit NAS Systemen. Analyse und Festpreisangebot sind kostenlos und unverbindlich. Im Anschluss können Sie frei entscheiden, ob Sie uns mit der Wireless NAS Datenrettung beauftragen möchten.

Drahtlos ist „in“: In allen Bereichen des Lebens ist es einfach komfortabler, ohne Kabel das Internet oder Netzwerke im Allgemeinen nutzen zu können. Diese Erkenntnis hat sich auch auf Speicherlösungen ausgedehnt, so dass sich WLAN-NAS-Systeme in der letzten Zeit immer weiter verbreiten konnten – doch die Vorteile werden auch von kleinen Nachteilen begleitet.

NAS Datenrettung: Wir helfen Ihnen 24 Stunden am Tag!

Ihr NAS Array ist defekt? Wir analysieren Ihr NAS - egal, ob es auf Festplatten oder SSDs basiert. In vielen Fällen können wir Ihr NAS sogar per Remote-Rettung wiederherstellen. Optional senden Sie uns das defekte Array in unser Reinraum-Labor. Wir analysieren alle NAS-Typen von allen Herstellern. zum Anfrage-Formular

Wo liegen die Vorteile der drahtlosen Anbindung?

Die Beantwortung der Frage liegt nahe: Die Drahtlosigkeit selbst ist es, die den größten Vorteil von WLAN-Systemen darstellt. Bei NAS-Servern bedeutet das, dass diese im Prinzip überall positioniert werden können – sei es in der Abstellkammer, im Keller, auf dem Dachboden oder auch direkt neben den Computern, die später auf das WLAN-NAS-System zugreifen möchten.

Die Entfernung spielt dabei natürlich eine Rolle, da gerade in hochtechnisierten Betrieben praktisch hinter jeder Ecke Störquellen für die empfindlichen Signale des Netzwerkes lauern. Allerdings können, wie auch im privaten Rahmen, Repeater dafür eingesetzt werden, das Signal auch über größere Entfernungen und durch Betonwände hinweg zu tragen – bis zu einem gewissen Maß selbstverständlich.

Ansonsten tragen WLAN-Systeme keinen Nachteil gegenüber traditionellen Anbindungen davon. Die Geschwindigkeit der Datenübertragung ist in beiden Fällen sehr viel höher, als es die Datenraten der Festplatten selbst überhaupt zulassen (von einigen Ausnahmen wie SSD-Festplatten in RAID-0-Verbunden vielleicht einmal abgesehen), so dass hier keine Engpässe entstehen können.

Außerdem wird, wie bei allen anderen NAS-Servern auch, eine hohe Geschwindigkeit durch die Verwendung von RAID-0-Arrays oder Datenredundanz durch RAID 1 oder RAID 5 angeboten. All diese Varianten sind auch bei Wireless-NAS-Systemen weit verbreitet. Gekoppelt werden diese Maßnahmen durch umfangreiche Eingriffe in das Rechtemanagement des NAS-Servers, so dass auch hohe Mitarbeiterzahlen und dementsprechend viele Zugriffe sehr einfach verwaltet werden können.

Nachteile von Wireless-NAS-Lösungen

Wie auch im Alltag von privaten Internetnutzern müssen WLAN-Signale natürlich möglichst gut verschlüsselt werden, um gegen den Zugriff Dritter gewappnet zu sein. Bei Unternehmen, deren Daten in den allermeisten Fällen deutlich mehr wert sein dürften als die Urlaubsbilder von Privatanwendern, trifft dies natürlich in erhöhtem Maße zu. Aus Angst vor diesem zwar unrealistischen, aber dennoch möglichen Szenario vertrauen sicherheitsorientierte Unternehmen daher meist eher auf die kabelgestützte Variante.

Außerdem ist die Technik selbst noch nicht so ausgereift wie die herkömmliche Methode, was unter anderem in unerwarteten Verbindungsabbrüchen resultieren könnte – ein äußerst ärgerliches Szenario, da unter Umständen die gesamte Datenkommunikation in einem Unternehmen über NAS-Server laufen könnte. Es ist leicht vorstellbar, was passieren würde, wenn diese Verbindung auch nur für wenige Stunden abbricht.