Vorteile von Server Systemen

Wozu dienen eigentlich Server-Systeme? Alle Daten könnten doch auch einfach auf einem normalen Computer gespeichert werden, auf ganz gewöhnlichen Festplatten, ganz ohne die komplizierten RAID-Systeme, Ausfallmechanismen und dergleichen mehr. Das würde vielleicht alles stimmen, wenn Server-Systeme nicht dermaßen viele Vorteile bieten würden. Die wichtigsten unter ihnen fast der folgende Abschnitt kurz zusammen.

Was sind Server-Systeme?

Allein diese Frage ist nicht ganz einfach zu klären. Im Prinzip ist ein Server generell ein jedes Computersystem, das Daten für andere Computer in irgendeiner Form bereitstellt. Genau aus diesem Grund gibt es schließlich das Server-Client-System. Ein Server wäre eben kein Server, wenn er nicht andere Computer – die Clients – mit Daten bedienen kann. Die Übersetzung von „to serve“ heißt schließlich auch „bedienen“. Wenn die Aufgabe eines beliebigen Computers also darin besteht, Daten an andere Computer auszuliefern, ist er bereits ein Server.

Daraus ergeben sich natürlich gewisse Eigenschaften, die ein solches Server-System mitbringen muss. Beispielsweise greifen auf einen Server natürlich zahlreiche Computer gleichzeitig zu. Das kann von wenigen Anfragen pro Minute in kleinen Betrieben bis hin zu Dutzenden von Requests pro Sekunde bei populären Webservern reichen. Aus diesem Grund muss ein solcher Server meist hardwaretechnisch deutlich besser ausgestattet sein als ein gewöhnlicher Computer, da er sonst unter der Last der Kommunikation mit den anderen Computern zusammenbrechen würde.

Insbesondere Komponenten wie die CPU und der Arbeitsspeicher werden ständig in höchstem Maße beansprucht, bei Datenserver kommen außerdem die Festplatten hinzu. All diese Einzelteile sollten „State of the Art“ sein, wie es im Fachjargon so schön heißt.

Vorteile von Server-Systemen

Als Ausgleich für den teuren Anschaffungspreis von guten Server-Systemen bekommt der Anwender durch deren Nutzung zahlreiche Vorteile zu spüren. Die wichtigsten werden in den folgenden Stichpunkten erörtert.

Weitreichende Verfügbarkeit

Server-Systeme können in einem Unternehmen an beinahe jeden beliebigen Punkt aufgestellt werden, solange eine physikalische Nähe zu einem Anschlusspunkt an den Rest des Betriebes gewährleistet ist. Das kann wahlweise per Netzwerk oder auch durch direkte Verbindungen zu den Computern geschehen. Auf diese Weise können Server weit abseits der eigentlichen Mitarbeiterräume aufgestellt werden, so dass sie weniger Sicherheitsrisiken durch unsachgemäße Behandlung ausgesetzt sind. Außerdem, so banal es auch klingt, stehen sie dort einfach nicht im Weg.

Permanente Erreichbarkeit

Ein Server-System wird normalerweise niemals heruntergefahren. Es wird rund um die Uhr betrieben und steht somit auch jederzeit zur Verfügung. Unternehmen, die auf die Speicherung aller Daten auf Server-Systemen setzen, können ihren Mitarbeitern daher eine 100%ige Verfügbarkeit aller Daten garantieren. Dies ist weitaus effizienter als die Speicherung von Daten auf normalen Computern, die erst in Betrieb genommen müssen, bevor darauf zugegriffen werden kann.

Enorme Rechenleistung

Server-Systeme können mit einer teilweise extremen Rechenleistung glänzen, denn es gibt natürlich auch Modelle, die nicht auf die Speicherung und Verteilung von Daten ausgelegt sind, sondern deren Ziel es ist, einfach weitaus mehr Rechenleistung zur Verfügung zu stellen. Diese Systeme können mit zahlreichen CPUs, Hochleistungsgrafikkarten und viel Arbeitsspeicher anfallende Arbeiten sehr viel schneller berechnen als die meisten doch eher langsamen Office-Computer. Somit zählt auch dieses „Anmieten“ von Rechenkapazitäten zu den Stärken dieser Systeme.

Es gibt darüber hinaus weitere kleine Vorteile, die jedoch den Rahmen dieses Artikels sprengen würden. Die angeführten Punkte sind jedoch im Allgemeinen die wichtigsten Gründe für den Kauf eines Server-Systems.

Wo viel Licht ist…

Natürlich haben auch Server-Systeme winzige Nachteile. Die Anschaffungskosten können je nach Hardware ganz beträchtlich ausfallen, die Wartungskosten im laufenden Betrieb sind ebenfalls nicht zu verachten. Außerdem ist die Einrichtung dieser Geräte doch weitaus komplizierter als bei normalen Computern.

Insgesamt überwiegen in Unternehmen jedoch ganz klar die Vorteile. Redundant ausgelegte Speicherkapazitäten, sehr viel mehr Geschwindigkeit und die erwähnte permanente Verfügbarkeit sind einfach zu viel wert, als dass irgendein ernstzunehmendes Unternehmen auf die Anschaffung von Server-Systemen verzichten könnte.